Murmeltiertag

Murmeltiertag - nächster Termin: Sonntag, 30. Januar 2022 (Infos folgen)

Murmeltiertag 2021

Von links nach rechts: Erster Beigeordneter Uli Keidel, Ortsbürgermeister Gunther Bechtel, Murmeltier "Bockrem Bert", Hauptmann Herbert Tiefel, Wieland Benß und Dr. Michael Werner



Am 2. Februar 2020 gab es in Bockenheim eine Premiere: Der erste europäische Murmeltiertag wurde gefeiert.
Hintergrund:
Im 18. Jahrhundert wanderten viele Pfälzerinnen und Pfälzer nach Pennsylvania aus. Dort feiert man seit 1934 den "Grundsaudaag". Basierend auf der Bauernregel für den 2. Februar "Wenn der Dachs an Maria Lichmess einen Schatten sieht, bleibt es noch sechs wochen lang Winter". Da die Deutschen in Pennsylvania keinen Dachs hatten, entschieden sie sich für ein Murmeltier (Grundsau).

Und jetzt gibt es in Bockenheim auch einen "Grundsautag" - Murmeltiertag.  Es wurde eine Zuhause für das Murmeltier Bert geschaffen und ab jetzt gibt es in Bockenheim die "Grundsau Lodsch Nr. 19 im alte Land"

Leider konnten wir in 2021 keinen Murmeltiertag live veranstalten, deshalb hat der Sprachwissenschaftler Dr. Michael Werner einen Film gedreht.

Hier können Sie sehen,  welches Wetter unser Murmeltier Bockrem Bert voraussagt: https://youtu.be/BmoiJ6fj1Cc

Bockenheimer Wetterbericht 2021

für das Wetter in den kommenden sechs Wochen in der Pfalz und angrenzenden Regionen

Am 2. Februar 2021 ist zu Bockenheim an der Weinstraße „Bockrem Bert“, der König aller Murmeltiere in Deutschland, aus seinem pfälzischen Weinfass gekrochen. Noch ein wenig benommen, hat die „Grundsau“ – so das Wort für Murmeltier in der Mundart der Pennsylvania-Pfälzer – lange in den Himmel gesehen und im Anschluss Herbert Tiefel, dem Hauptmann von „Grundsau Lodsch Nr. 19 im alte Land“, Folgendes berichtet:


Ich kumm vun Pennsylfawnia,

Wuhn neegscht zum Dunnerschbarig,

Hab waricklich kenn guud Yaahr gehatt,

Hab mich gedruwwelt aarick:

Der dabbich Trump hot mich verzannt,

Neegscht alli Woch uff’s Blut,

Nau henn mei Landsleit ihn nausgschtimmt,

Sell iss verhaftich guud.

Des Covid Virus macht mich grank,

Ich kann’s neegscht nimmi heere,

Doch sinn en latt Leit gschtarewe schun,

So will ich mich net bschwere.

Ich bin noch gsund, doch’s „Climate“ net.

´S watt heesser alli Yahr,

Fer’n guudi Zukunft sinn noch als

mir Mensche die greescht Gefahr.

Mache mir fatt wie neegscht net gscheit,

Kummt mei Bissnis zum End,

Weil dann gebt’s ball kenn Winder meh,

Wie mer ihn heit noch kennt.

Mei Bisniss iss net “Kaelt verdreiwe“,

Bin en glee Grundsau nur,

Doch hawwich Aage in mei Kopp,

Un folg de Sunn ihr Geschpur.

In unser Guckbax yuuse sie

Fer’s Wedder zu beschtimme,

Die allerbeschte Satellites,

Un doch duht’s oft net schtimme.

En groosser Glaawe henn in mich

Die Leit im neie Land,

Un ass ich’s Wedder besser weess,

Watt nau aa do bekannt.

Wu iss die Sunn? Ich sehn sie net

Un hab kenn Schadde heit.

So Leit, seid hallich un macht glei

Fer’s Friehyaahr eich bereit.


gezeichnet, Bockenheim, den 2. Februar 2021

Herbert Tiefel, Hauptmann Grundsau Lodsch Nr. 19 im alte Land

Gunther Bechtel, Ortsbürgermeister Bockenheim an der Weinstraße

Bockenheim an der Weinstraße