Dichterwettstreit

Der 70. Pfälzische Mundartdichter-Wettstreit

Der Mundartdichterwettstreit findet am Samstag, 15. Oktober 2022 um 14.00 Uhr im großen Festzelt statt.

Die Jury wird eine Vorauswahl treffen. Die zehn Finalisten werden ihre Texte bei der Endausscheidung am Samstag, 22. Oktober im großen Festzelt vortragen. Weiterhin wird auch der "Preis fer Neie", der Dr.-Wilhelm-Dautermann-Preis sowie ein Sonderpreis vergeben, das Thema wird noch bekanntgegeben.

Die Veranstaltung beginnt um 14 Uhr, Eintritt: 3,00 Euro  (Festschrift mit allen Siegertexten zum 3,00 Euro erhältlich an der Kasse)

Das war der 69. Pfälzischer Mundartdichterwettstreit  DANKE an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Hier können Sie sich die Veranstaltung ansehen:

Mundartdichterwettstreit
Teilnahmebedingungen
Mundartdichterwettstreit

Allgemeine Infos

Einsendeschluss: 31. August 2022

Der Verlauf, nachdem Sie Ihre Texte eingereicht haben:
Eine unabhängige Fachjury wählt im Vorfeld nach literarischen Gesichtspunkten bis zu zehn Siegergedichte und weitere Sonderpreisträger aus. Die abschließende Rangfolge der zehn Gedichte wird durch den Vortrag bestimmt.

Außerdem zeichnet die Jury wieder einen Text aus, der beim Pfälzischen Mundartdichterwettstreit in Kutztown/Pennsylvania eingereicht wurde.

Weitere Informationen und Terminabsprachen:
Heike Benß, Telefon: 0 63 59/94 64 10 oder privat: 06359 40488
E-Mail: info@bockenheim.de

Die Jury

Dr. Georg Albert, Sprachwissenschaftler, Landau
Prof. Dr. Beate Henn-Memmesheimer, Sprachwissenschaftlerin, Mutterstadt
Gertraud Ling, Oberstudienrätin, Mannheim
Michael Geib, Museumsleiter, Ramstein-Miesenbach
Karl Scherer, Historiker, Kaiserslautern
Dr. Michael Werner, Verlagsleiter, Ober-Olm
Ute Zimmermann, Lehrerin und Autorin, Schifferstadt
Michael Konrad, Journalist, Landau
Torsten Schuler, Oberstudienrat

Geschäftsführung: Heike Benß, Bockenheim

Gewinner des 69. Wettstreites 2021

Platz 1: Gisela Gall aus Bad Dürkheim mit "Es Sindediechel"
Platz 2: Matthias Zech aus Speyer mit "Aache zu"
Platz 3: Barbara Franke aus Zweibrücken mit "Residiere" grenzwerdisch

Anerkennungspreise (alphabetisch geordnet)

Gerd Becht aus Edenkoben mit "hie un her ums wuhie"
Renate Demuth aus Kaiserslautern mit "Herbschtbegeechnung'
Rudolf Kost aus Ellerstadt mit "De Gebortsdag vum Babbe"
Cornelius Molitor aus Kaiserslautern mit "Rendevous zu dritt"
Maritta Reinhardt aus Wonsheim mit "Omaglick"
Norbert Schneider aus Rehborn mit "In meim Kopp die Baustell"
Hanns Stark aus Bobenheim-Roxheim mit "Dezemberimressione"

Preis fer Neie

Cornelius Molitor für "Redevous zu dritt"

Sonderpreis "Pälzer Zungebrecher:

Wilfried Berger aus Lobsann (Elsass) für "Blagaade-Bäbb"

Dr.Wilhem-Dautermann-Preis

Matthias Zech aus Speyer für sein Buch: "mol widder dehääm"

Teilnahmebedingungen

Teilnahmebedingungen

Einsendeschluss: 31. August 2021

Es können bis zu zwei unveröffentlichte Gedichte in pfälzischer Mundart eingereicht werden.

Themenwahl und lyrische Form sind frei.

Die Manuskripte müssen in maschinenschriftlicher Form bis zum 31. August des Wettbewerbsjahres vorliegen.

Name und Anschrift der Autorin oder des Autors dürfen nicht auf dem Wettbewerbstext stehen. Sie sind der Sendung getrennt beizufügen.

Diese Einsendung erfolgt an:

Rathaus Bockenheim
Dichterwettstreit
Frau Heike Benß
Leininger Ring 51
67278 Bockenheim

Die Beiträge können auch online übermittelt werden.
Hier finden Sie auch weitere Informationen.

Jedes ausgewählte Gedicht muss persönlich während des Wettstreits vorgetragen werden. Die Teilnehmenden erklären sich mit der honorarfreien Veröffentlichung ihrer Texte im Zusammenhang mit dem Mundartdichterwettstreit einverstanden.

Eine Rücksendung der eingereichten Manuskripte erfolgt nicht.

Die Auswahl

Eine unabhängige Fachjury wählt im Vorfeld nach literarischen Gesichtspunkten bis zu zehn Siegergedichte und weitere Sonderpreisträger. Die abschließende Rangfolge der zehn Gedichte wird auch durch den Vortrag bestimmt. Alle teilnehmenden Autorinnen und Autoren werden von der Gemeinde Bockenheim als Besucher zum Wettbewerb eingeladen.

Die Jury behält sich vor, Preise nicht zu vergeben bzw. zu splitten.
Die Entscheidung der Jury ist nicht anfechtbar.

Weitere Informationen:
Tel.: 0 63 59/94 64 10 oder info@bockenheim.de

 

Die Preise

 Gedichtwettbewerb

1. Preis300 €
2. Preis200 €
3. Preis100 €
4. - 10. Preis
  ausgewählte Bockenheimer Weine

Dr.-Wilhelm-Dautermann-Preis

Vergeben für eine mundartliche Neuerscheinung in den Bereichen Literatur, Musik oder Theater. Ihre Bewerbung reichen Sie in Buchform, als CD oder DVD bitte bei der Gemeindeverwaltung Bockenheim ein.
Dotiert mit 100 Euro.

Preis fer Neie

Vergeben für einen Neuling beim Bockenheimer Mundartwettstreit.
Hier können nicht nur Mundartgedichte, sondern auch Lieder oder Kurzprosa (max. 2 Seiten) pfälzischer Mundart eingereicht werden.
Dotiert mit 100 Euro.


Sonderpreis des Publikums

Das Publikum wählt seinen Favoriten aus.
Das Gedicht wird mit einem Bockenheimer Winzersekt geehrt.

Sonderpreis 2021: "Pälzer Zungebrecher"

Unabhängig vom Hauptwettbewerb kann ein unveröffentlichter Text in pfälzischer Mundart eingereicht werden. Auch hier gilt die lyrische Form freigestellt, Abgabefrist (per Post oder online) bis zum 31. August 2021. Namen und Anschrift dürfen nicht auf dem Text stehen und sind getrennt beizufügen. Die Jury trifft eine Vorentscheidung und das Publikum entscheidet, wer den Preis erhält. Die ausgewählten Texte müssen persönlich während des Wettstreits vorgetragen werden. Die Teilnehmer erklären sich mit der honorarfreien Veröffentlichung ihres Textes im Zusammenhang mit dem Mundartdichterwettstreit einverstanden. Die Entscheidung der Jury ist nicht anfechtbar. Eine Rücksendung des Textes erfolgt nicht.

Der Sonderpreis ist dotiert mit 100 Euro.

Bockenheim an der Weinstraße